MontanaBlack88, Ungespielt, Bibis Beauty Palace und Co. sind gerade für Jugendliche die
Legenden schlechthin. Jeder interessiert sich für ihr Privatleben, obwohl sie doch auch nur ganz
normale Menschen sind, oder?

Das stimmt nicht ganz. Die heutigen Social Media-Stars sind erfahrene Medienprofis und
wissen ganz genau, wie und was sie veröffentlichen müssen, um so viel Aufmerksamkeit wie
möglich zu generieren. Sie leben also davon, lustige und unterhaltsame Videos zu drehen und das Produkt der ein
oder anderen Firma in den Himmel zu loben. Heute ist das der „Traumberuf“ vieler jungen
Leute.
Hört sich ja eigentlich nicht so kompliziert an. Heißt das also, dass man als
durchschnittlicher Mensch zu einem Star werden kann, der mit Social Media Geld
verdient? Nicht unbedingt, außer man hat die perfekte Herangehensweise.

Aber wie verdient man denn eigentlich Geld mit Social Media? Es gibt verschiedene Methoden, wie
man mit aktuellen sozialen Netzwerken Geld dazu verdienen kann. Jedoch ist zu beachten,
dass ein festes Einkommen fast schon ausgeschlossen ist. Also ist eher die Rede von einer Art
Nebenverdienst, wenn überhaupt.

Beispielsweise ist es möglich, durch das Google-AdSense-Programm, in eigene Videos auf
YouTube, Werbung einblenden zu lassen. Hierbei kann man größtenteils steuern, wer in den
Videos wirbt und wer nicht. Wenn nun einer der eigenen Follower auf eine solcher Werbungen
klickt, dann verdient man einen gewissen Betrag. Es ist klar, dass man hier nur durch die
Masse „reich“ wird.

Dagegen sind Product Placements schon vielversprechender.
Hierbei stellt ein Internet-Star ein Produkt auf seinen Social Media-Kanälen vor und wirbt für
dieses, um dann von den entsprechenden Unternehmen bezahlt zu werden oder eine andere
Art von Gegenleistung zu erhalten.
Viele Personen des öffentlichen Lebens verdienen einen Großteil ihres Geldes durch diese
Produktplatzierungen. Vorteilhaft ist, dass Unternehmen nicht unbedingt nach großen
Berühmtheiten suchen, um für ihre Produkte zu werben. Dennoch spielt die Followerzahl eine
Rolle, da diese letztendlich die grobe Anzahl an Personen ist, welchen das beworbene
Produkt präsentiert wird. Außerdem sind für solche Unternehmen nicht nur YouTube, sondern
auch andere soziale Medien relevant. Hierzu gehören unter anderem Instagram, Snapchat
oder auch TikTok.

Berat Geici, Gy20B